Nachruf Pater Angelus Wielander

Beitrag vom

Geboren wurde Josef Wielander am 4.1.1926 in Dorf Tirol bei Meran, Eintritt in den Kapuzinerorden am 6.1.1941 in Imst. Im Kriegsdienst verlor er bei einem Bomben-Angriff den linken Arm. Er studierte Germanistik und schloss mit Dr. phil. ab. In der Haus-Lehr-anstalt der Kapuziner in Bregenz war er als Lehrer tätig. Daneben brachte er seine vielen Talente ein, als Bibliothekar, als Pfarrprediger, viel gesuchter Beichtvater und Exerzitienleiter. Lange Jahre war er Guardian in Bregenz, bevor er wegen der Schließung des Klosters in die Gemeinschaft nach Dornbirn wechselte. Nach der Schließung auch dieses Klosters übersiedelte er ins Jesuheim, wo er wertvolle Seelsorge-Dienste geleistet hat. Durch die fürsorgliche Pflege von Sr. M. Franziska konnte er einen würdigen Lebensabend im Jesuheim verbringen.

Zurück