Herzlich Willkommen

Beitrag vom

Küchenchef Edwin Jürgens

Er ist 43 Jahre alt, verheiratet mit Köchin Irene, Vater von 2 Kindern und lebt mit seiner Familie am idyllischen Pfänderhang oberhalb von Lochau. Seine berufliche Laufbahn verbrachte der gebürtige Steirer in verschiedenen erstklassigen Saison-Hotels und à-la- carte-Restaurants quer durch Österreich.

Da das Familienleben durch die ungünstigen Arbeitszeiten in der Gastronomie zu kurz kam, entschloss Edi Jürgens, sich einer ganz neuen Herausforderung zu stellen und in die Produktionsküche des Jesuheims zu wechseln.

Beim Lebensmitteleinkauf konzentriert sich der renommierte Koch auf Regionalität und saisonale Produkte. Absolute Frische ist sein Geheimnis. Er verwendet keine Geschmacksverstärker, sondern Gewürze und Kräuter verfeinern die Speisen, einige davon stammen aus dem hauseigenen Jesuheim-Kräutergarten.

Eine vielseitige Auswahl vegetarischer Gerichte bestimmen den neuen wöchentlichen Speiseplan, der auch für die Bezieher von Essen auf Rädern in Lochau Gültigkeit hat. Der große Einsatz von pflanzlicher Kost ist eine eigene Ernährungsphilosophie und signalisiert einen gesunden und umweltfreundlichen Lebensstil, der bei BewohnerInnen und Mitarbeitenden sehr gut ankommt.

Ernährungstechnisch abgestimmt wird der Menüplan vom diätisch geschulten Koch im Hinblick auf die veränderten Essgewohnheiten der betagten Menschen. Appetitlosigkeit, altersgerechte Portionen, Kau– und Schluckprobleme sind nur einige Kriterien, auf die der Küchenchef Rücksicht nimmt.

Am Nachmittag ist Edi Jürgens oft auf den Wohngruppen anzutreffen. Persönliche Gespräche mit den BewohnerInnen sind ihm sehr wichtig. Er nimmt sich gerne Zeit dafür, denn als direkter Ansprechpartner kann er auf Wünsche, aber auch auf Kritik, prompt und zielgerichtet reagieren.

Ein wesentlicher Aspekt im Alltag der Großküche sind für ihn Umweltgedanke und Nachhaltigkeit. Der Küchenchef legt großen Wert auf Vermeidung von unnötiger Verpackung, er verwendet Mehrweggebinde und achtet auf effizienten Energieverbrauch. Auch wenn die meisten Küchengeräte schon etwas in die Jahre gekommen sind, können durch zielgerichtetes Kochen, benutzen der richtigen Utensilien oder durch richtiges Befüllen der Geräte, Strom, Wasser und Reinigungsmittel eingespart werden.

In der Gemeinschaftsverpflegung ist Herr Jürgens ein ausgesprochener Experte. Vorausschauende und effiziente Produktions– und Personaleinsatzpläne ermöglichen dem Küchenteam einen reibungslosen, ruhigen Ablauf und ein optimales Arbeiten. Das motiviert und spornt die Küchenbrigade zu kreativen Ideen an.

Die eigene Heimküche, die flexibel auf Wünsche und Bedürfnisse reagieren kann, ist ein wichtiger Grund, dass sich die BewohnerInnen im Jesuheim wohlfühlen.

Zurück