Selbständigkeit durch Gestützte Kommunikation

Die Gestützte Kommunikation hat das Ziel, den Bewohnern mit eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten einen zusätzlichen Weg der Verständigung mit anderen zu ermöglichen. Die Bewohner sind in der Lage, innere Zustände und Emotionen auszudrücken, eigene Wünsche und Ideen zu äußern, Interaktion herzustellen und vieles mehr. So kann durch den Einsatz von Bild- und Symbolkarten, Fotoalben, Kommunikationstafeln und anderen Hilfsmitteln ein Mehr an Selbstbestimmung und Partizipation ermöglicht werden.

Computerunterstützte Kommunikation für Menschen mit Behinderung

Zunehmend große Bedeutung kommt im Alltag der computerunterstützten Kommunikation zu wie etwa den computerunterstützten Werkzeugen von LIFEtool. Die Möglichkeiten und Varianten an Kommunikationsgeräten oder Softwareprogrammen sind vielfältig und reichen von Talkern oder Sprachausgabegeräten bis hin zu speziellen Softwareprogrammen für Tablet-PCs. Computergesteuerte Hilfsmittel kommen im Marienhof aber auch beim Spielen, Lernen und in der Alltagsbewältigung zum Einsatz. Dank dieser Methoden können batteriebetriebene Geräte oder Geräte, die nur mit Steckdose funktionieren, mit Taster für Menschen mit Behinderung bedienbar gemacht werden. Auf diese Weise haben unsere Bewohner die Möglichkeit, an Kochaktivitäten teilzunehmen und dabei selbständig Küchenmaschinen zu bedienen. Auch andere Alltagsgeräte wie Ventilatoren, das Zimmerlicht, ein Haarfön oder das Radio können ein- und wieder ausgeschaltet werden. Teilhabe im Alltag und gemeinsame Aktivitäten werden für Bewohner damit möglich.