Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Marienhof in leicht verständlicher Sprache (Leicht Lesen, LL).

 

Die Sozialen Einrichtungen stellen sich vor (LL)

In diesem Video stellen sich die Sozialen Einrichtungen in leicht verständlicher Sprache vor (Leicht Lesen, LL).

 

Was ist der Marienhof?

Der Marienhof

ist ein Haus für Menschen mit Behinderung.

Junge Erwachsene und Kinder können im Marienhof

wohnen, arbeiten und in die Schule gehen.

 

Vor einigen Jahren ist vieles im Marienhof

neu gemacht worden.

Jetzt gibt es noch mehr Räume

für die Wohnengruppen.

Auch für Arbeit und Beschäftigung gibt es jetzt mehr Platz.

 

Der Marienhof ist in Maria Saal.

Das ist in Kärnten.

 

Was ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

im Marienhof wichtig?

Uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es wichtig,

dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner

im Marienhof „daheim“ fühlen.

Der Marienhof möchte ein gutes Zuhause sein.

 

Was ist unser Leit-Bild?

Was uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

in Maria Saal wichtig ist,

steht in einem Leit-Bild.

 

Zum Beispiel:

  • Wir wollen zu jedem Menschen nett sein.
  • Wir wollen miteinander freundlich sein.
  • Wir wollen für alle Menschen Zeit haben.

Das alles ist im Marienhof wichtig.

 

Rechte von Menschen mit Behinderung:

Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte

wie Menschen ohne Behinderung.

Zum Beispiel das Recht,

dass jeder Mensch für sich selber entscheiden darf.

Das bedeutet:

Niemand darf einfach über einen anderen Menschen bestimmen.

 

Im Marienhof

sind die Rechte von Menschen mit Behinderung wichtig.

 

Was gibt es im Marienhof?

  • Es gibt verschiedene Wohn-Gruppen.
  • Es gibt Hilfe, wenn jemand nicht sprechen kann.
  • Es gibt eine Tages-Werkstätte für Arbeit und Beschäftigung.
  • Es gibt Therapie, zum Beispiel Therapie für den Körper.
  • Es gibt verschiedene Freizeit-Angebote.

 

Wohnen:

Es gibt 5 Wohn-Gruppen im Marienhof.

In den Wohn-Gruppen

wohnen Menschen mit Behinderung.

2 Wohn-Gruppen sind für Kinder.

3 Wohn-Gruppen sind für Jugendliche und Erwachsene.

Frauen und Männer können in einer Wohn-Gruppe

zusammen wohnen.

 

In den Wohn-Gruppen gibt es

Einzel-Zimmer und Zwei-Bett-Zimmer.

Jede Bewohnerin und jeder Bewohner

kann sich selber aussuchen,

wie das Zimmer ausschauen soll.

Zum Beispiel: welche Möbel im Zimmer sein sollen.

 

Auf jeder Wohn-Gruppe gibt es ein Wohn-Zimmer,

eine Küche, ein Pflege-Bad und ein WC.

Diese Räume sind für alle

Bewohnerinnen und Bewohner da.

Diese Räume sind schön und gemütlich.

 

Wenn Sie sich für den Marienhof interessieren,

können Sie zu einem Gespräch kommen.

Einen Termin für ein Gespräch können Sie am Telefon ausmachen.

Die Telefon-Nummer ist: 04223 2216 22.

Frau Eveline Pötscher wird das gerne mit Ihnen besprechen.

 

Draußen sein:

Wenn das Wetter schön ist,

sind die Bewohnerinnen und Bewohner

den ganzen Tag im Garten.

Im Garten gibt es Bäume und Blumen.

Es gibt auch Bänke zum Hinsetzen.

Man kann zum Beispiel Vögel hören.

 

Kommunikation:

Kommunikation heißt,

mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen,

zum Beispiel miteinander sprechen.

Manche Bewohnerinnen und Bewohner im Marienhof

brauchen Hilfe bei der Kommunikation.

Wenn sie Fotos oder andere Hilfsmitteln haben,

können sie selber sagen,

was sie gerne möchten.

Das nennt man Unterstützte Kommunikation.

 

Arbeit und Beschäftigung:

Es gibt verschiedene Arbeits-Möglichkeiten

im Marienhof.

Zum Beispiel gibt es eine Tages-Werkstätte.

In der Tages-Werkstätte können

Jugendliche und Erwachsene arbeiten.

 

Es gibt auch die Möglichkeit;

auf der Wohngruppe im Haushalt mitzuhelfen.

Mithilfe ist zum Beispiel bei der Wäsche möglich,

beim Tisch decken oder kochen.

 

Manche Bewohnerinnen und Bewohner

brauchen Unterstützung bei der Arbeit.

Dafür gibt es verschiedene Angebote.

 

Therapie:

Es gibt verschiedene Therapie-Angebote.

Es gibt zum Beispiel Physio-Therapie.

Das spricht man so aus: Füsio-Therapie.

Bei der Physio-Therapie werden Übungen für den Körper gemacht.

 

Freizeit-Angebote:

Es gibt viele verschiedene Freizeit-Angebote

im Marienhof.

 

Ausflüge, Feste und Urlaub:

Die Bewohnerinnen und Bewohner machen

Ausflüge und Urlaubsreisen.

Sie nehmen an Festen teil.

Es gibt Disco-Abende und Sommerpartys.

 

Sport:

Die Bewohnerinnen und Bewohner

können sich aussuchen,

ob sie Rad fahren oder spazieren gehen möchten.

Es gibt ein Schwimmbad im Marienhof.

Im Winter können sie rodeln oder Langlaufen.

 

Spiel und Spaß:

Es gibt viele Möglichkeiten

für Spiele und Spaß.

Es gibt zum Beispiel Spiele-Nachmittage.

 

Andere Angebote:

Es gibt viele Möglichkeiten

für ein Gespräch.

Zum Beispiel wird dabei

auch über Gott gesprochen.

Wer möchte,

kann Gottes-Dienste besuchen.

 

Welche Werte sind im Marienhof wichtig?

Im Marienhof

sind christliche Werte besonders wichtig.

Christlich bedeutet der Glaube an Jesus Christus.

 

Christliche Werte sind zum Beispiel:

  • ehrlich sein
  • freundlich sein
  • hilfsbereit sein

 

 

Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel.

Texte mit diesem Gütesiegel

sind leicht verständlich.

Leicht Lesen gibt es in drei Stufen.

B1: leicht verständlich

A2: noch leichter verständlich

A1: am leichtesten verständlich