Seelsorge und spirituelle Angebote

Die Hauskapelle des Netzwerks St. Josef ist für alle Menschen offen. Die Sonntagsgottesdienste und Gottesdienste zu besonderen Anlässen werden von den Klienten mitgestaltet und gerne auch von Nachbarn besucht. Gut besucht ist ebenfalls das Angebot Glaube und Licht sowie regelmäßige Taizé Gebete.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Sr. Maria Magna
smm.rodler@semh-zams.at

 

Gottesdienste

In der großzügigen Hauskapelle des Netzwerks St. Josef feiern wir Sonn- und Werktags und zu besonderen Anlässen Gottesdienst.

Wir legen Wert auf eine lebendige, qualitätsvolle Gestaltung der Gottesdienste. Jede/jeder Mitfeiernde soll sich in diesen Gottesdiensten angesprochen fühlen und etwas mitnehmen können. Gäste sind immer herzlich willkommen!

 

Glaube leben - Glaube teilen

Glaube und Spiritualität haben in unserem Haus Platz und sind für viele Menschen im Netzwerk St. Josef sowohl im Alltag (z.B. in der Kultur des Tischgebetes und in anderen wertvollen und haltgebenden Ritualen), an den Festen des Lebens und des Jahreskreises und in Zeiten der besonderen Herausforderungen (in Krisen, bei Krankheit und am Lebensende) von großer Bedeutung.

Unsere Oberin Sr. M. Magna und Pastoralassistentin Ricarda Irmler sind Ansprechpersonen, „Motoren“ und Unterstützerinnen in allen seelsorglichen Angelegenheiten.

Unsere seelsorglichen Angebote sind vom Prinzip der Inklusion getragen. Sie wenden sich an alle - KlientInnen, MitarbeiterInnen, Angehörige - und sollen im Sinne der Barrierefreiheit (z.B. durch Unterstütze Kommunikation) für alle zugänglich sein und so auch Ausdruck des inklusiven Prinzips unseres Christlichen Glaubens sein.

 

Taize-Gebete

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in unserer Kapelle eine Gebetszeit statt, die zu einem dem Festkreis entsprechenden Thema gestaltet wird. Gemeinsames Singen und Beten gibt Gelegenheit, im Alltag innezuhalten und die Verbundenheit im und mit dem Glauben zu spüren.

 

Wer singt betet doppelt (Hl. Augustinus)

In diesem Sinn besucht unsere Seelsorgerin die Wohngruppen zum gemeinsamen Singen. In diesen Runden haben Feste wie Geburts- und Namenstage und Themen des Alltags genauso Platz wie religiöse Feste und besondere Anliegen der KlientInnen.

 

Teil einer größeren Gemeinschaft sein

Ganz im Sinne unseres Namens sind wir bemüht, auch außerhalb unserer Einrichtung den Kontakt mit anderen christlich geprägten Initiativen für Menschen mit Behinderung zu pflegen (z.B. Glaube und Licht Tirol, Arche Tirol) und gemeinsame Veranstaltungen zu besuchen und mitzugestalten: Ökumenischer Gottesdienst, Begegnungsfest, Wallfahrten. Auch in der ARGE Barrierefreie Kirche der Diözese Innsbruck sind wir durch unsere Seelsorgerin vertreten.