NutzerInnenvertretung wurde gewählt

Beitrag vom

Mit 1. Juli wird das neue Tiroler Teilhabegesetz in Kraft treten. Im Zuge dessen wurde nun eine Vertretung der NutzerInnen installiert, die in Zukunft bei Entscheidungsprozessen der Behindertenhilfe des Landes Tirol aktiv involviert sein wird. Über 10.000 Wahlberechtigte (Personen über 16 Jahre, die in den vergangenen vier Jahren Leistungen der Tiroler Behindertenhilfe bezogen haben) konnten im Mai und Juni ihre Stimme abgeben. Gewählt werden konnten 14 Menschen mit Lernschwierigkeiten, mit körperlichen Beeinträchtigungen oder Sinnesbehinderungen sowie Menschen mit psychischen Erkrankungen. Sie werden in Zukunft als Betroffene ein gewichtiges Wort bei Entscheidungen, die sie direkt betreffen, in der Landesverwaltung mitreden. Auch in der Schlichtungsstelle und dem Teilhabebeirat werden sie mitarbeiten.

Gestern besuchten wir die Abschlussveranstaltung dieser Wahl, bei der das Ergebnis sowie die gewählten NutzerInnen vorgestellt wurden. Unsere KlientInnen haben es genossen, bei diesem Festakt im Landhaus dabei zu sein und diejenigen kennenzulernen, die sie zukünftig in wichtigen Dingen vertreten werden.

Zurück