Rede zur Namensänderung

Beitrag vom

Schwester Barbara Weindl hat bei der offiziellen Namensfeier Vom Zentrum zum Netzwerk unsere Generaloberin, Schwester Maria Gerlinde Kätzler, vertreten und berührende Worte gefunden. Für alle, die nicht bei der Feier dabei sein konnten und für alle, die den Text gerne noch einmal lesen möchten ...

Es gibt von Wilhelm Willms ein Lied, in dem es heißt:

  1. Jeder knüpft am eignen Netz,
    versucht rauszuholen, was zu holen ist.
    Wer denkt da an Frieden?
  2. Jeder fängt ins eigne Netz,
    versucht einzufangen, was zu fangen ist.
    Wer denkt da an Frieden?
  3. Einer hängt im fremden Netz,
    versucht noch zu retten, was zu retten ist.
    Er denkt an den Frieden.
  4. Wir zappeln im alten Netz,
    versuchen zu tragen, was zu tragen ist.
    Wir suchen den Frieden.

Der Refrain des Liedes spricht dann eine ganz andere Sprache:
Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an,
wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz!

 Wenn wir heute die Umbenennung dieser Einrichtung von "Soziales Zentrum St. Josef" auf "Netzwerk St. Josef" vornehmen, dann möchte ich das unter den Text des Refrains stellen:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an,
wir knüpfen miteinander ein Netz!

Wir suchen nicht unseren eigenen Vorteil, sondern schauen aufeinander.

Wir lassen niemand (in einem fremden Netz) hängen, sondern versuchen alle mitzunehmen.

Wir gehen nicht in fremden "Gewässern" Menschen fangen, wir sind aber offen für alle, die sich an uns wenden.

Wir zappeln auch nicht in alten Bindungen und Strukturen. Wir sind vielmehr auf dem Weg, St. Josef neu zu bauen - in kleinen Einheiten, in disloziertem Zuhause.

Wir wollen dabei das mitnehmen, was uns bisher gekennzeichnet hat: Menschliche Nähe, das in Achtung vor der Würde des Anderen Aufeinander zugehen, das Miteinander.

Uns ist es ein Anliegen, dass unsere Bewohner nicht ins Wasser geworfen werden: entweder du schwimmst oder du gehst unter! sondern, dass es ein Anknüpfen wird an Bekanntes, Gewohntes, Geliebtes.

Ich wünsche Ihnen liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Leitung, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Wohngruppen, besonders aber unseren Bewohnern, dass der Refrain des Liedes von Willms jeden Tag gelebt und neu spürbar werde:

Wir knüpfen aufeinander zu,
wir knüpfen aneinander an,
wir knüpfen miteinander ein Netz!

Zurück

Jobs