Reittherapie für Lisa-Marie

Beitrag vom

Lisa-Marie freut sich jede Woche auf ein ganz besonderes Highlight: Sie hat Reittherapie mit Ergotherapeutin Barbara und dem Pony Pepi. Das Ausreiten ist der Höhepunkt des wöchentlichen Besuchs bei Pepi, aber auch das Putzen, Auskratzen der Hufe und all die anderen notwendigen Tätigkeiten findet Lisa-Marie toll. Sie beobachtet den Pepi dabei immer sehr genau: Wo er hinschaut, wie er die Ohren dreht, was er mit seinen Nüstern riecht und wie sich sein Maul bewegt. Und so schätzt Therapeutin Barbara die Therapie mit Pferden sehr, da dabei alle Sinne angesprochen werden.

Zum Abschied bekommt Pepi immer eine Karotte von Lisa-Marie, die sich dann bereits auf das nächste Wiedersehen freut.

 

 

Reiten für Lisa-Marie

Das Gütesiegel für Leicht Lesen

Lisa-Marie freut sich jede Woche
auf einen ganz besonderen Tag.
An diesem besonderen Tag
besucht Lisa-Marie ein Pony.


Ein Pony ist ein kleines Pferd.
Ein liebes Pferdl,
sagt Lisa-Marie.
Dieses Pferdl gehört Barbara von der Therapie
und heißt Pepi.


Am besten gefällt Lisa-Marie
das Ausreiten mit Pepi.
Sie kratzt aber auch die Hufe von Pepi aus.
Lisa-Marie putzt und macht alles,
was für ein Pony wichtig ist.


Lisa-Marie schaut Pepi immer ganz genau zu.
Wo er hinschaut, wie er sein Maul bewegt.
Auch, was er mit seinen Nüstern riecht.
Nüstern heißt bei einem Pferd das,
was beim Menschen die Nase ist.


Therapeutin Barbara findet es ganz toll,
wie gut Lisa-Marie mit Pepi umgeht.
Zum Abschied bekommt Pepi immer eine Karotte von Lisa-Marie.
Dann freut er sich schon auf das nächste Mal,
wenn Lisa-Marie wieder zu ihm kommt.

Zurück