125 Jahre Netzwerk St. Josef

Das Netzwerk St. Josef in Mils ist eine der größten Einrichtungen für die Betreuung von Menschen mit Mehrfachbehinderung in Tirol. Es hat seit der Gründung im Jahr 1898 eine weitreichende Entwicklung erlebt. Heute steht das Netzwerk St. Josef für hohe Standards und ambitionierte Teams, die ein modernes und vielseitiges Angebot für Begleitung, Betreuung und Pflege ermöglichen. Geführt wird das Netzwerk St. Josef vom Orden der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul mit Sitz im Mutterhaus Zams.

Anlässlich des großen 125-Jahr-Jubiläums feiern wir ein umfassendes und abwechslungsreiches Jahresprogramm, das vom 28. April 2023 bis zum 19. April 2024 viele historische und aktuelle Einblicke bietet. Von Ausstellungen, Vorträgen, Musik, Märkten bis hin zum Tag der offenen Tür an mehreren Standorten sind interessierte Gäste herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den Veranstaltungen.

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen.

Programm

Hier stellen wir Ihnen den Folder zu unserem Jahresprogramm als Download zur Verfügung:

Folder Jahresprogramm 125 Jahre Netzwerk St. Josef

Veranstaltungen

Eine alte Schwarz-weiß-Aufnahme vom Netzwerk St. Josef.

Auftaktveranstaltung 125 Jahre Netzwerk St. Josef

Freitag, 28. April 2023
Ort: Netzwerk St. Josef, Festsaal, die Veranstaltung ist öffentlich

14:00 Uhr - Gottesdienst

15:00 Uhr - Vortrag

Die Gründung und erste Entwicklungsschritte des St. Josefsinstituts im Kontext der damaligen Zeit“ von Sr. MMag.a Dr.in Barbara Flad, Barmherzige Schwester, Theologin und Sozialpädagogin.

Wie kam es zur Gründung? Wie lässt sie sich im damaligen medizinisch-pädagogischen Diskurs über Menschen mit Behinderung verorten? Was war die Zielsetzung der Einrichtung und wie entwickelte sie sich in den ersten Jahren? Diesen Fragen versucht der Vortrag nachzugehen.

Mit musikalischer Begleitung durch das Martin Handle-Trio.

→ Hier können Sie die Präsentation des Vortrags nachschauen.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Fotocredit: Archiv Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern von Zams

Eine dunkle Person hat eine Tasche in der linken Hand und hebt mit der rechten Hand mit Hilfe einer Zange etwas vom Boden auf. Darauf steht "Vergessen".

Vernissage zum Thema „Würde“ mit Performance „Bewahre“

Freitag, 14. Juli 2023
Ort: Netzwerk St. Josef, Festsaal, die Veranstaltung ist öffentlich

16:00 Uhr - Ausstellungseröffnung „Würde“ mit Auftakt-Performance „Bewahre“

Die Schau zeigt Exponate rund um das Thema „Würde“. Was entsteht, wenn Menschen mit Behinderungen, unterschiedlichen Lebensvoraussetzungen und Kompetenzen in ihrem künstlerischen Schaffen ernst genommen werden? Was wird sichtbar, wenn sich Menschen mit und Menschen ohne Behinderung mit dem Thema auseinandersetzen? Durch das Ernstnehmen des individuellen künstlerischen Ausdrucks und persönlicher Fähigkeiten sowie durch Begegnungen sind vielfältige Werke entstanden. Diese stehen sinnbildlich für „gesehen werden“ und „zurückholen“ von verlorener Würde.

Performance „Bewahre“ von Conni Holzer
Die Künstlerin Conni Holzer spürt in ihrer Performance der Suche, dem Bewahren, dem Schützen und auch dem Zurückgeben der verlorenen Würde nach. Berührung, Begegnung – auch in Interaktionen mit dem Publikum – spielen dabei eine große Rolle. Durch das Aufzeigen von Verletzlichkeit und tiefen Empfindungen schafft die Künstlerin eine besondere Atmosphäre.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Fotocredit: Conni Holzer

Tage der Offenen Tür in den Tagesstrukturen

August 2023

Die Veranstaltungen sind öffentlich.

Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Mittwoch, 2. August 2023

Ort: Gartentherapie Netzwerk St. Josef Mils

10:30 bis 15:00 Uhr

Der Bereich des Gartentherapeutischen Arbeitens öffnet sich für BesucherInnen. KlientInnen und MitarbeiterInnen laden zum Gespräch und zeigen die vielfältigen Aufgaben und Methoden, die ihren Arbeitsbereich prägen. Verschiedene biozertifizierte Produkte aus eigener Herstellung können dabei entdeckt und gekostet werden.

Mittwoch, 2. August 2023

Ort: Tagesstruktur Schwaz, Husslstraße 29a, 6130 Schwaz

10:00 bis 15:00 Uhr

„füranond“ – die Tagesstruktur des Netzwerks St. Josef in Schwaz, lädt zum Tag der offenen Tür. BesucherInnen gewinnen einen Einblick in die Arbeitsumgebung der KlientInnen, bei dem zum einen die Gestaltung und Herstellung von Produkten und zum anderen die Inklusion mitten im Ort im Mittelpunkt stehen.

Donnerstag, 3. August 2023

Ort: Tagesstruktur Hall, Pfannhausstraße 1a, 6060 Hall

9:00 bis 12:00 Uhr

Die Tagesstruktur „Kunstsiederei“ präsentiert den neuen Kreativbereich, der im Zeichen von „Kunst & Sozialraum“ steht. Hier werden 15 KlientInnen seit November 2022 durch das MitarbeiterInnen-Team in ihrem künstlerischen Tun begleitet und unterstützt.

Mittwoch, 9. August 2023

Ort: Tagesstruktur Mieders, Dorfstraße 39, 6142 Mieders

10:30 bis 15:30 Uhr

Die Tagesstruktur „zammtian“ vom Netzwerk St. Josef in Mieders öffnet die Räumlichkeiten und stellt eigene Erzeugnisse, wie handgefertigte Babyartikel, Feines aus dem Kräutergarten und diverse kreative Artikel vor. Auch die mitbetreute Bücherei und Spielecke sind für einen Rundgang offen - zu dieser Kooperation der Gemeinde Mieders und des Netzwerks St. Josef erfolgt im Zuge der Veranstaltung die Namensenthüllung.

Mittwoch, 9. August 2023

Ort: Tagesstruktur Volders, Bundesstraße 28, 6111 Volders

9:30 bis 14:00 Uhr

BesucherInnen erhalten Einblicke in die tägliche Arbeit der KlientInnen. Die Inklusion im Ort ist dabei ein wesentliches Ziel. Hilfsmittel der „Unterstützten Kommunikation“ wie Piktogramme und iPads unterstützen die KlientInnen dabei, einen möglichst autonomen und selbstbestimmten Alltag zu gestalten. Der Tag bietet die Möglichkeit für Begegnung und Gespräche.

Eine alte Schwarz-weiß-Aufnahme vom Netzwerk St. Josef.

Vernissage „Vom St. Josefsinstitut zum Netzwerk St. Josef“

Freitag, 22. September 2023
Ort: Netzwerk St. Josef, die Veranstaltung ist öffentlich

17:00 Uhr - Vernissage „Vom St. Josefsinstitut zum Netzwerk St. Josef“ – Eine Entwicklungsgeschichte über 125 Jahre

Die Ausstellung skizziert den Weg von der Entstehung und Entwicklung der Einrichtung – vom St. Josefsinstitut über das Soziale Zentrum St. Josef bis hin zum heutigen Netzwerk St. Josef. Sie verweist auf die Höhepunkte und Schwierigkeiten in der Vergangenheit und richtet die Perspektive auf die Herausforderungen für Verantwortliche und KlientInnen. Zu sehen sind wichtige Meilensteine und Innovationen in den Bereichen Wohnen, Lernen, Arbeiten und Freizeitgestaltung. Eindrücke, die das Leben und den Betreuungsstandard von Menschen mit Behinderung im Rückblick auf mehr als ein Jahrhundert abbilden.

Die Schau wurde von Sr. Mag.a Dr.in Maria Gerlinde Kätzler, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern des Hl. Vinzenz von Paul in Zams und Sr. MMag.a Dr.in Barbara Flad kuratiert.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Fotocredit: Archiv Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern von Zams

Eine alte Schwarz-weiß-Aufnahme vom Netzwerk St. Josef.

Dauerausstellung „Vom St. Josefsinstitut zum Netzwerk St. Josef“

Nach Terminvereinbarung
Ort: Netzwerk St. Josef, die Veranstaltung ist öffentlich

Vernissage „Vom St. Josefsinstitut zum Netzwerk St. Josef“ – Eine Entwicklungsgeschichte über 125 Jahre

Wir bitten Gruppen und Schulklassen um Anmeldung unter:
T. +43 (0) 5223 579 03
info@Netzwerk-St-Josef.at

Termin für Schulklassen: 22. Februar 2024 (inklusive Tag der offenen Tür in den Tagesstrukturen in Mils). Um Anmeldung wird gebeten.

Die Dauerausstellung skizziert den Weg von der Entstehung und Entwicklung der Einrichtung – vom St. Josefsinstitut über das Soziale Zentrum St. Josef bis hin zum heutigen Netzwerk St. Josef. Sie verweist auf die Höhepunkte und Schwierigkeiten in der Vergangenheit und richtet die Perspektive auf die Herausforderungen für Verantwortliche und Klient*innen. Zu sehen sind wichtige Meilensteine und Innovationen in den Bereichen Wohnen, Lernen, Arbeiten und Freizeitgestaltung. Die Ausstellung bietet einen Einblick in die sich veränderten Sichtweisen auf die Versorgung von Menschen mit Behinderung im Wandel der Zeit sowie ein breites Spektrum an lebendigen Impressionen der modernen, professionellen Behindertenarbeit. Eindrücke, die das Leben und den Standard in der Begleitung von Menschen mit Behinderung im Rückblick auf mehr als ein Jahrhundert sowie im Heute abbilden.

Die Schau wurde von Sr. Mag.a Dr.in Maria Gerlinde Kätzler, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern des Hl. Vinzenz von Paul in Zams, und Sr. MMag.a Dr.in Barbara Flad kuratiert.

Fotocredit: Archiv Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern von Zams

Das Plakat des Adventmarkts vom Netzwerk St. Josef im Jahr 2023 im Hochformat

Adventmarkt Netzwerk St. Josef

Freitag, 01. Dezember 2023
Ort: Netzwerk St. Josef, die Veranstaltung ist öffentlich

14:00 Uhr - Adventmarkt

Das Netzwerk St. Josef lädt zum traditionellen Adventmarkt. Neben der Adventkranzweihe, einem vielfältigen Angebot mit zahlreichen selbst hergestellten Weihnachtsprodukten und weiteren Programmpunkten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit zum geselligen Miteinander. Mit Musik, duftenden Heißgetränken und Köstlichkeiten sowie anregenden Gesprächen lässt sich die Vorweihnachtszeit bestens genießen.

Programmpunkte:

  • 14:00 Uhr: Offizielle Eröffnung mit musikalischer Umrahmung und Adventkranzweihe
  • Kulinarische Angebote
  • Café mit Musik
  • Hauseigene Produkte
  • Anbieter der Region
  • Soziale Initiativen
  • Lamaführungen und -reiten für Kinder

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Portrait von Oliver Seifert

Vortrag "Das St. Josefsinstitut im Nationalsozialismus"

Freitag, 26. Jänner 2024
Ort: Netzwerk St. Josef, Festsaal, die Veranstaltung ist öffentlich

18:00 Uhr - Vortrag mit Mag. Dr. Oliver Seifert, Historiker am LKH Hall, mit anschließender Fragerunde

Während der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft fielen hunderttausende Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder mit psychischen, geistigen oder körperlichen Behinderungen einer mörderischen Gesundheitspolitik zum Opfer. Unter ihnen auch zahlreiche „Pfleglinge“ aus dem „St. Josefsinstitut“ in Mils, die in der NS-Zeit abtransportiert und ermordet wurden. Im Vortrag wird die Durchführung des Krankenmordes mit Blick auf die betroffenen Menschen dargestellt, nach der Verantwortung der handelnden Personen gefragt und der Umgang mit diesem Verbrechen in der Nachkriegszeit thematisiert.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Fotocredit: Melanie Waroschitz

Tag der Offenen Tür im Netzwerk St. Josef für Bildungseinrichtungen

Donnerstag, 22. Februar 2024
Ort: Netzwerk St. Josef, für Bildungseinrichtungen

09:00 - 17:00 Uhr - Tag der Offenen Tür im Netzwerk St. Josef für Bildungseinrichtungen

Am 22. Februar öffnet sich das Netzwerk St. Josef gezielt für InteressentInnen verschiedenster Bildungseinrichtungen am Standort in Mils. Es besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zur historischen Entwicklung des Hauses und der Einrichtung zu sehen, sich über jüngste moderne Entwicklungen und das Netzwerk St. Josef im „Heute“ zu informieren und darüber ins Gespräch zu kommen. Vor Ort können wichtige Einblicke in verschiedene Bereiche des Netzwerks St. Josef gewonnen werden.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Das Plakat des Ostermarkts vom Netzwerk St. Josef im Jahr 2024 im Hochformat

Ostermarkt Netzwerk St. Josef

Freitag, 22. März 2024
Ort: Netzwerk St. Josef, die Veranstaltung ist öffentlich

14:00 Uhr - Ostermarkt

Das Netzwerk St. Josef verwandelt sich in einen bunten Ostermarkt. Eine reichhaltige Auswahl an Osterschmuck, Gartenprodukten, Kulinarischem, Palmbuschen und Palmbrezeln erwartet die BesucherInnen. Alle Produkte sind von den KlientInnen mit Unterstützung der MitarbeiterInnen selbst hergestellt. Bei Kaffee, selbstgemachtem Kuchen sowie musikalischer Umrahmung bietet der Nachmittag feine Unterhaltung und die Möglichkeit zur Begegnung. Die Kinder dürfen sich auf Lamaführungen freuen.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

Das Symbol für das 125-Jahr-Jubiläum

Abschluss Jubiläumsjahr mit FESTAKT

Freitag, 19. April 2024
Ort: Netzwerk St. Josef, Festsaal

10:00 Uhr - Gottesdienst

11:00 Uhr - Enthüllung einer Gedenkstatue, Grußworte und Präsentation der Festschrift

15:00 Uhr - Musiktheaterstück "Vergiss mein nicht"

10:00 Uhr - Gottesdienst
Ort: Kapelle Netzwerk St. Josef, Mils, für geladene Gäste

11:00 Uhr - Enthüllung einer Gedenkstatue, Grußworte und Präsentation der Festschrift zum 125-Jahr-Jubiläum
Ort: Kapelle Netzwerk St. Josef, Mils, für geladene Gäste

15:00 Uhr – Musiktheaterstück „Vergiss mein nicht“
von „Die Schurken“ – Martin Deuring (Kontrabass), Martin Schelling (Klarinette), Goran Kovacevic (Akkordeon) und Stefan Dünser (Trompete)

Ein abenteuerliches Musiktheaterstück über Lebensfreude, das kreative Vergessen und die Musik, die vieles repariert. Nach der Aufführung klingt der Nachmittag bei musikalischer Umrahmung durch „Die Schurken“ und geselligem Beisammensein aus.
Ort: Netzwerk St. Josef, Mils, Festsaal, die Veranstaltung ist öffentlich.

→ Hier finden Sie den kurzen Nachbericht mit Fotogalerie.

x
^